Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

4-Länder-Cup Schweinlang

Zum Sommeranfang machte bei der nun siebten Etappe des Vier-Länder-Cup das kühle und windige Wetter den Schülerfahrern des RSC Biberach ziemlich zu schaffen. Trotzdem erreichten sie einige Podest- und Top-Ten Platzierungen.

RSC_2015_06_21_Schweinlang_P110

Die U11 Fahrer Justin Bellinger und Yannick Schechinger vom RSC Biberach setzten auf dem bergigen Rundkurs über 9,3 km immer wieder zur Attacke an. Nach einigen Versuchen teilte sich das Feld in mehrere Gruppen und zusammen konnten sie einen großen Vorsprung herausfahren. Am ca. 300 Meter langen Schlussanstieg kämpfte sich Bellinger zu Platz eins, Schechinger folgte auf Rang zwei, Tim Schaffran auf Rang vier. Rike Fütterling hatte Probleme, das Tempo ihrer Vereinskollegen mitzugehen und blieb in der Verfolgergruppe dahinter. Am Ende sicherte sich die U11 Schülerfahrerin den zweiten Platz bei den Mädchen.

In der Altersklasse U13 verlangte der zunehmende Wind den Athleten einiges ab. Schon nach der ersten Runde war das Feld in einzelne Fahrer gesprengt. Jule Fütterling musste sich bis zum Schluss alleine um den Kurs kämpfen. „Es war furchtbar anstrengend gegen den Wind“, sagte sie. Fütterling beendete ihr Rennen auf dem vierten Platz.

RSC_2015_06_21_Schweinlang_P029
Die U15 Schülerfahrer hatten knapp 30 Kilometer zu fahren. Mit hohem Tempo ging es in die erste Runde und einige Fahrer versuchten sich vom Feld zu lösen. Moritz Bader und Erik Weggenmann konnten sich ab der Hälfte des Rennens etwas absetzten. „Als Erik attackiert hat, bin ich gleich hinterher“, erzählte Bader. „Doch am Ende hat uns die Kraft gefehlt, weiter weg zu kommen und dann wurden wir wieder vom Feld geschluckt“. Nach drei Runden kam es zum Zielsprint. Bader platzierte sich vorne geschickt und erreichte am Ende Rang drei. Weggenmann rollte als zwölfter durchs Ziel. Für Henry Fütterling war nach einem Defekt leider in der ersten Runde bereits Schluss.

RSC_2015_06_21_Schweinlang_P053
Die U17 Jugendfahrer strebten zu Beginn des Rennens ein gemächliches Tempo an. „Erst in der vorletzten Runde wurde häufiger attackiert, doch das Feld blieb bis zum Schluss zusammen“, so Julian Barth. Beim Zieleinlauf nach vier gefahren Runden kam er weit nach vorne und belegte Rang sechs. Lars Weggenmann platzierte sich im Schlussspurt als sechzehnter.

In der Jedermannklasse ging Alexander Israel für den RSC Biberach an den Start – 46 Kilometer mussten gefahren werden. Schon in der ersten Runde setzte er sich mit vier Fahrern vom Feld ab. In den folgenden Runden konnte die Spitzengruppe um Israel ihren Vorsprung weiter ausbauen. „Beim Zielsprint hatte ich den anderen kaum etwas entgegenzusetzen und bin dann als fünfter durchs Ziel gefahren“, sagte Israel. „Aber ich bin trotzdem mit meiner Leistung zufrieden, da die Bedingungen für mich nicht so optimal waren“. (AI)

Bildergalerie von Andreas