Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

BAWü Straßenmeisterschaft Heilbronn

Bei der Baden-Württembergischen Straßenmeisterschaft in Heilbronn starteten die Nachwuchsfahrer des RSC Biberach zur zweiten Etappe des BaWü Schüler Cup. Mit Platz eins und drei gelangen Justin Bellinger und Rike Fütterling zwei tolle Ergebnisse.

RSC_2015_05_03_BaWue_Heilbronn_X001

In der Altersklasse U11 gingen Justin Bellinger, Rike Fütterling und Yannick Schechinger vom RSC Biberach an den Start. Es wurde getrennt gewertet. Schon zu Beginn des Rennens wurden viele Attacken gefahren. „Nachdem alle müde waren, habe ich mich mit drei Fahrern vom Feld absetzen können“, sagte Bellinger. Nach 15 Kilometern sprintete er zu Platz eins. Fütterling blieb bis zur Hälfte des Rennens im Feld und setzte erst spät mit zwei weiteren Fahrern zur Verfolgung an. Nachdem sie die Spitze gestellt hatte, fiel Fütterling erneut in die Verfolgergruppe zurück. Im Zielsprint sicherte sie sich Platz drei. Schechinger kam hinter dem Feld ins Ziel und erreichte Rang sechs.
Jule Fütterling ging in der weiblichen Schülerklasse U13 an den Start. Anfangs wurde ein sehr hohes Tempo gefahren. Verbissen kämpfte Fütterling um ihre Position im Feld. Am Ende musste sie aber doch abreißen lassen und rollte später als sechste durchs Ziel.
Die U15 Schülerfahrer Moritz Bader, Erik Weggenmann und Henry Fütterling hatten 30 Kilometer zu fahren. In der ersten Runde wurde noch gemächlich gefahren. „Beim Anstieg zu Start und Ziel wurde attackiert, das hat das Feld ein wenig zerpflückt“, sagte Bader, „doch keiner konnte wegfahren“. Bis zum Zieleinlauf blieben alle Fahrer zusammen. Bader sicherte sich im Schlussspurt den sechsten Platz. Weggenmann kam als elfter durchs Ziel und dahinter folgte Fütterling auf Rang 14.
Die Jugendfahrer Julian Barth und Lars Weggenmann mussten 59 Kilometer bewältigen. Die erste Runde war noch sehr ereignislos, doch ab der zweiten Runde attackierten einige Fahrer und sprengten das Feld in mehrere Gruppen. Barth versuchte in der Verfolgergruppe auf die Spitze aufzuschließen. Doch bis zum Ende kamen sie nicht näher. Beim Zieleinlauf behauptete sich Barth vor seinen Kontrahenten und sprintete zu Platz elf. Weggenmann erreichte in der dritten Verfolgergruppe als zwanzigster das Ziel.
Laura Süßemilch bestritt bei den Juniorinnen ihr Rennen. „Ich habe leider bei der ersten Attacke die Spitzengruppe verpasst und bin mit zwei Frauen in die Verfolgergruppe gefallen“, sagte Süßemilch. Später wurde sie vom Hauptfeld gestellt. Nach vier Runden und 60 Kilometern sicherte sie sich Rang fünf. (AI)