Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

Biberach | 2019

Die Radsportler des RSC Biberach haben sich bei der 10. Etappe des Vier-Länder-Cups erneut von ihrer starken Seite gezeigt. Sie belegten einige Podestplätze und fuhren auch sonst sehr gute Ergebnisse ein. Die Etappe wurde im Biberacher Stadion auf der Tartanbahn als Omnium ausgetragen mit den Disziplinen Einzelzeit, Ausscheidungs- und Punktefahren.

In der U11 traten Raphael Dunz, Timo Zabel, Johanna Hilt und Mia Schechinger für den Gastgeber an, Jungs und Mädels wurden, wie im Vier-Länder-Cup üblich, gemeinsam gewertet. Im Einzelzeitfahren belegte Schechinger Rang eins, direkt gefolgt von Zabel, Hilt und Dunz. Im Ausscheidungsfahren konnte Schechinger nicht mithalten und wurde Vierte. Hilt behauptete sich wacker gegen ihre männlichen Kollegen und holte sich Platz drei, während Dunz den Wettbewerb vor Zabel für sich entschied. Im Punktefahren sicherte sich Zabel die Zähler in der ersten Wertung. Dunz, Hilt und Schechinger punktete ebenfalls. Nach einem spannenden Zielsprint sicherte sich Zabel in der zweiten Wertung die doppelte Punktzahl, Dunz verbuchte sechs Zähler. In der Gesamtwertung der drei Disziplinen erreichte Zabel den obersten Podestplatz. Dunz und Hilt reihten sich auf den Rängen zwei und drei ein, Schechinger wurde Vierte.

In der U13 war Bahn-Neuling Felix Hilt als einziger RSC-Fahrer am Start. Im Zeitfahren landete er mit 39,28 Sekunden auf dem zweiten Platz. Das Ausscheidungsfahren beendete er als Vierter. Im Punktefahren holte sich Hilt in jeder Wertung etwas Zählbares. So war er in der Gesamtwertung am Ende auf Platz vier zu finden.

Mit Justin Bellinger, Christian Klinder, Yannick Schechinger, Leif Börner und Sophia Dunz waren in der U15 fünf Starter im RSC-Trikot unterwegs. Bellinger sprintete im Einzelzeitfahren mit einer Topzeit auf Platz eins. Schechinger wurde Zweiter, Klinder Fünfter, Börner Neunter und Dunz Zehnte. Im Ausscheidungsfahren wurde von Beginn an ein hohes Tempo angeschlagen. Nachdem die ersten Fahrer die Bahn verlassen mussten – jede zweite Runde gab es eine Ausscheidung – wurde das Rennen nochmals schneller und auch die ersten Biberacher schieden aus. Börner belegte Rang neun, Dunz Platz acht. Bellinger, Klinder und Schechinger verteidigten ihre Plätze in der Spitze mit Erfolg bis zum Schluss. Klinder belegte Platz vier. Schechinger überquerte als Zweiter die Ziellinie. Bellinger holte sich den Sieg. Beim Punktefahren gaben die Biberacher nochmals alles und kämpften verbissen um die Zähler, die es in den sechs Wertungsrunden gab. Schnell bildete sich eine sechsköpfige Spitzengruppe, die dem Feld davonfuhr, um die Punktevergabe unter sich auszumachen. Klinder, Schechinger und Bellinger waren hier stets in der Spitze dabei und sammelten so in jeder Wertungsrunde fleißig Punkte. Rang eins ging letztlich an Bellinger, Schechinger wurde Dritter und Klinder Vierter. In der Endabrechnung der drei Disziplinen belegte Justin Bellinger Platz eins. Schechinger wurde knapp dahinter Zweiter und Klinder Vierter. Börner belegte Rang neun, Dunz wurde Zehnte.

Auch die Einsteiger des RSC Biberach waren bei diesem Rennen stark vertreten. In der U9 gewann Leon Schechinger vor Lynn Engel und Stina Börner. Das U11 Rennen entschied Jarne Engel für sich vor Edgar Nalivajko. Finja Börner holte sich in der U13 Platz zwei.

| Bilder: Bernhard Lingenhöle | Bericht: Lucia Schechinger |