Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

Deutsche Meisterschaften Straßenrennen Nidda

Nach der Deutschen Meisterschaft in Berlin folgte die Deutsche Straßenmeisterschaft „Rund um Nidda“ in Hessen. Mit Platz sechs erreichte Laura Süßemilch ein gutes Ergebnis.

Die Juniorinnen mussten auf dem bergigen Kurs 80 Kilometer und vier Runden fahren. Schon in der zweiten Runde wurde das Tempo angezogen und es konnten sich elf Fahrerinnen vom Feld absetzen. Darunter war auch Laura Süßemilch vom RSC Biberach vertreten. Im weiteren Rennverlauf verkleinerte sich die Spitze auf sechs Fahrerinnen. Anfang der letzten Runde stürzte Süßemilch. „In der Abfahrt bin ich in einer links Kurve gestürzt und musste dann kurz auf den Materialwagen warten“, sagte sie. „Danach bin ich in der zweiten Spitzengruppe weitergefahren“. Am Berg konnte sich Süßemilch von der Gruppe absetzten und fuhr mit großem Abstand zu Platz sechs. „Mich ärgert es sehr, dass ich gestürzt bin, da ich mich so gut im Rennen gefühlt habe und keine Chance hatte um den Titel mit zu sprinten“, erzählte sie nach dem Rennen. Isabell Seif kam mit dem Feld ins Ziel und belegte Rang 32.

In der Altersklasse U15 ging Moritz Bader für den RSC Biberach an den Start. Nach einigen Ausreißversuchen in den ersten Runden kam das Feld am Ende geschlossen ins Ziel. Bader positionierte sich weit vorne im Feld. Doch im Sprint verursachte ein Fahrer fast einen Sturz. „Wäre das nicht passiert, wäre ich wahrscheinlich unter den besten Zehn gewesen“, sagte er. Für ihn endete das Rennen auf Platz 35. (AI)

Beitragsbild aus dem Archiv – Diessenhofen 29.06.2014 (B. Lingenhöle)