Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

DM Bruchsal | 2020

Hanna Geiser holt sich Silber bei der Deutschen Meisterschaft

Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft sind in der U17 Hanna Geiser, Richard Kimmich, Justin Bellinger und Yannick Schechinger in Bruchsal für den RSC 1962 Biberach e.V. an den Start gegangen. Bei nicht perfekten Wetterbedingungen und einer sehr anspruchsvollen Strecke belegte Hanna Geiser den 2. Platz. Richard Kimmich wurde Vierzehnter. In der Altersklasse U15 verlor Julia Servay durch einen Sturz in der Schlussrunde ihre Spitzenposition verlor und wurde Neunte.

Kimmich, Bellinger und Schechinger starteten mit rund 140 weiteren Fahrern. 6 anspruchsvolle Runden (74 km) galt es zu absolvieren. Kimmich konnte sich trotz einem schlechten Start eine gute Position hinter der Spitze im Feld sichern. Bellinger und Schechinger waren in der Verfolgergruppe zu finden. Ab der ersten Runde wurde schon ein hohes Tempo gefahren und die RSC Fahrer versuchten, aufzuschließen. Es kam zu Stürzen und das Fahrerfeld zum Stehen. Kimmich konnte sich noch vorne in einer 15-köpfigen Verfolgergruppe hinter der Spitze platzieren. Schechinger und Bellinger kamen an den Unfällen nicht vorbei und mussten sich in der zweiten Verfolgergruppe gruppieren.

Das Tempo des Rennens wurde hochgehalten und zwei Fahrer fuhren dem Feld davon. Kimmich und seine Gruppe versuchten noch aufzuschließen. Durch die schlechte Zusammenarbeit in der Verfolgung wurde der Vorsprung der Spitze jedoch immer größer.

Kimmich hielt wacker seine Position. Bellinger und Schechinger versuchten ebenfalls, mit ihrer Gruppe wieder näher an das Feld zu kommen. Ab Runde 3 entschloss die Rennleitung, die hinteren Verfolger aus dem Rennen zu nehmen. Dies betraf auch die Biberacher Schechinger und Bellinger. Kimmich konnte seine Position trotz der Angriffe seiner Kontrahenten halten und erreichte schlussendlich Platz 14.

Hanna Geiser musste mit der Altersklasse U17 50 km fahren. Nach einem schnellen Start positionierte sie sich gleich zu Beginn in der Spitze. Schon an der ersten Bergauffahrt wurde das Fahrerfeld hier in die Länge gezogen und es formatierten sich kleine Gruppen. Geiser fuhr mit wenigen weiteren Fahrerinnen den Verfolgern davon. In der Spitze kam es immer wieder zu Attacken und vereinzelt versuchten sich die Fahrerinnen abzusetzen. Geiser zeigte sich gewappnet, ging jede Attacke mit und verteidigte ihre Position. Die Verfolger fielen immer weiter zurück, da an der Spitze das Tempo hochgehalten wurde. In Runde vier, der Schlussrunde, kam es vor der Zieleinfahrt noch zu einem Sturz. Die Biberacherin reagierte schnell und konnte die so entstandene Lücke schließen. In einem Schlusssprint konnte sie eine Fahrerin abhängen und holte sich somit Silber.

Julia Servay ging in der weiblichen U15 an den Start und durfte mit weiteren 40 Fahrerinnen 3 Runden mit je 12,4 km zu absolvieren. Die Biberacherin fuhr vom Start weg in der Spitze. Auch hier wurde rasch ein hohes Tempo gefahren und es fielen immer mehr Fahrerinnen zurück. Servay konnte mit ihrer Gruppe die Führung immer weiter ausbauen und das Feld um sich herum verkleinern.

In der letzten Kurve vor der Zieleinfahrt stürzte die Biberacherin allerdings und die Spitzengruppe zog an ihr vorbei. Es sah so aus, als wäre das Rennen für Servay vorzeitig beendet. Sie rappelte sich jedoch wieder auf, stieg auf ihr Rad und rollte am Ende als Neunte über den Zielstrich.

| Bilder: Bernhard Lingenhöle | Bericht: Lucia Schechinger |