Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

Eichstetten – Ravensburg | 2018

Auch am letzten Wochenende vor der Nachwuchs-DM in Reinstetten feierten die Biberacher Nachwuchsfahrer einige Erfolge. Beim Radrennen in Eichstetten erklomm Mia Schechinger den obersten Podestplatz, während Moritz Bader und Erik Weggenmann in Ravensburg einen Doppelsieg feierten.

Bei der inzwischen vierten Etappe des BaWü-Schüler-Cups in Eichstetten sicherte sich Mia Schechinger den Sieg im Rennen der Altersklasse U11. Trotz der schweren Berganstiege, das hohe Tempo und die bedrückende Hitze ließ sich die Biberacher Fahrerin nicht unterkriegen und kämpfte vorne mit. Nach fünf gefahrenen Runden und rund zehn gefahrenen Kilometern erreichte Schechinger als Siegerin das Ziel. Ihre Vereinskollegin Katja Schick tat sich schwer, dem Pulk zu folgen und musste in der weit zurückliegenden Verfolgergruppe mitfahren. Für sie endete das Rennen auf Platz vier.

Die weiblichen Klassen U13 und U15 starteten gemeinsam ins Rennen. Trotz getrennter Wertung mussten beide Klassen acht Runden bewältigen. Julia Servay bildete mit Hanna Geiser und Rike Fütterling die Spitze des Feldes. Drei Runden blieb das Feld zusammen. Nach mehreren Attacken am Berganstieg fiel Servay und Fütterling zurück. Geiser blieb an der Spitze und konnte sich auch noch in der vorletzten Runde absetzen. Doch auf dem letzten Kilometer stürzte Geiser in einer Kurve. Die Biberacherin setzte sich auf das Rad und konnte weiterfahren, beendete das Rennen letzten Endes auf Platz acht in der U15. Fütterling kam als sechste ins Ziel. Servay holte sich am Ende in der Altersklasse U13 den Sieg.

Die Biberacher Richard Kimmich und Justin Bellinger setzten sich schon früh mit einer fünfköpfigen Gruppe an die Spitze des Feldes. Viele Angriffe mussten beide Fahrer abwehren. Nach der fünften Runde fiel Bellinger aus der Spitzengruppe und musste allein weiterfahren. Kimmich hielt das Tempo, konnte aber am Ende den Spitzenreiter nicht mehr halten. Er sicherte sich zum Schluss Platz zwei. „Der zweite Platz war noch mal wichtig, um sich auf die Deutsche Meisterschaft bei uns zu Hause einzustimmen“, so Kimmich. Bellinger war enttäuscht über seine Platzierung. „Ich muss bis zur Deutschen Meisterschaft topfit sein, um vorne mitfahren zu können. So ein Tag wie heute darf sich nicht wiederholen“.

 

Beim Ravensburger Altstadtrennen gingen die Jugendfahrer Moritz Bader und Erik Weggenmann an den Start. Auf dem kurvenreichen und welligen Terrain mussten 50 Runden gefahren werden. Bader konnte in den ersten drei Wertungsrunden klar punkten. Auch in der vierten Runde war er vorne mit dabei und setzte sich mit Weggenmann direkt danach vom Feld ab. Beide Biberacher fuhren taktisch klug weiter und sicherten sich auch die letzten Punkte. Somit gelang den beiden Radsportlern der Doppelsieg. Nach Punkten belegte Bader Rang eins und Weggenmann Rang zwei. „Wenn die Leistung auch so bei der Deutschen Meisterschaft am kommenden Sonntag abrufbar ist, wäre das echt perfekt zum Höhepunkt der Saison“, so Bader. Die Vorbereitungen für die Deutsche Meisterschaft im Straßenrennen am 17. Juni laufen bereits auf Hochtouren. Alle Fahrer, Eltern, Organisatoren und Funktionäre schauen gespannt nach Biberach, um den neuen Deutschen Meister zu ermitteln und vielleicht in naher Zukunft den nächsten großen Deutschen Radprofi auf der Internationalen Bühne zu sehen. (AI)