Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

Hofweier | 2019

Bei der vierten Etappe des BaWü-Schüler-Cup in Hofweier zeigten die Fahrer aus Biberach wieder einmal ihre Dominanz und sicherten sich begehrte Podestplätze.

Richard Kimmich startete mit der U17 als erster in den Renntag. Schon in der zweiten Runde konnte er sich mit mehreren Fahrern vom Feld absetzen. Diese Führungsgruppe verkleinerte sich nochmals in Runde 4. Kimmich fuhr nun in der Spitze mit vier weiteren Fahrern mit. In der siebten Runde fuhr ein anderer Fahrer schließlich eine Attacke, die Kimmich zu spät wahrnahm. Er fuhr nun knapp hinter der Spitze. In der Schlussrunde versuchte Kimmich nochmals, sich von den folgenden Fahrern abzusetzen. Dies gelang nicht ganz und so belegte er im Schlusssprint dann Platz 4.

Die U11 setzte sich aus Timo Zabel, Raphael Dunz und Mia Schechinger zusammen, es wurde jedoch getrennt gewertet. Zabel und Dunz gingen bei diesem Rennen schon schnell in die Führungsposition. Am Berg wechselten sich die zwei Biberacher immer wieder mit der Spitzenposition ab. Schechinger blieb im Hauptfeld zurück. In Runde zwei setzte Zabel 500 m vor dem Ziel zum Sprint an und ließ alle anderen Fahrer hinter sich. Er belegte Platz 1. Dunz folgte mit Rang zwei. Schechinger kam bei den Mädchen auf Platz 1.

Julia Servay (U13) ging mit den U15 Fahrerinnen Hanna Geiser und Rike Fütterling in das Rennen. Beide Altersklassen hatten 4 Runden zu fahren. Geiser ging sofort an die Spitze. Fütterling und Servay fuhren gemeinsam in der 4-köpfigen Verfolgergruppe mit. Das Hauptfeld hatten sie schon nach Runde 2 hinter sich gelassen. Nach Runde drei hatte Geiser sich schon alleine soweit vom Feld entfernt, dass ihr keine andere Fahrerin mehr gefährlich werden konnte. Sie belegte souverän Platz 1. Fütterling rollte als Fünfte ins Ziel, Servay belegte in der U13 Rang 1.

Die männliche U15 ging mit Justin Bellinger, Christian Klinder, Yannick Schechinger und Leif Börner in das Rennen. Bis zur vierten Runde blieb das Hauptfeld in diesem Rennen weitestgehend zusammen. Bellinger und Schechinger fuhren in der Spitze mit und führten das Feld abwechselnd an. Klinder befand sich unter den Top 10. Börner verfolgte das Hauptfeld. Ab der fünften Runde wurde das Tempo höher und Bellinger ging mit drei weiteren Fahrern nach einer Attacke in Führung. Schechinger folgte mit sieben weiteren Fahrern. Nun wurden auch die ersten Fahrer am Berg überrundet. In der sechsten Runde, die zugleich Schlussrunde war, wurde Bellinger nochmals attackiert. Er musste das Tempo nochmals anziehen. Auf den letzten Metern zum Ziel wurde ein spannender Sprint ausgetragen, den Bellinger knapp vor seinem Gegner mit Platz 1 für sich entschied. Schechinger wurde Neunter, Klinder kam als Zwölfter in das Ziel. Börner beendete sein Rennen mit Rang 24.

Leon Schechinger ging für die Einsteiger U9 an den Start. Drei stark verkürzte Runden musste er bewältigen. Er wurde in seinem Rennen Zweiter.

Alexander Israel ging für die Jedermänner an den Start und hatte 11 Runden zu fahren. Er belegte mit über einer Minute Vorsprung Platz 1.

| Bilder: Bernhard Lingenhöle | Bericht: Lucia Schechinger |