Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

Karlsruhe – Meckenbeuren | 2018

Die Biberacher Nachwuchsmannschaft startete beim 4. Radkriterium Karlsruhe-Neureut sowie beim Kriterium „Rund um d’Kirch in Mecka“ in Meckenbeuren und beendete die Radsportsaison 2018 wieder mit einigen Erfolgen.

Am Tag der Deutschen Einheit bestritten die Biberacher Radsportler Timo Zabel, Mia Schechinger und Katja Schick  das Rennen der Schülerklasse U11. Alle drei Fahrer blieben das ganze Rennen über vorne im Feld. Zabel sprintete häufig um Punkte und Prämien. Es fehlte ihm jedoch gegen Ende etwas an Spritzigkeit, wodurch er nicht mehr in den Wertungsrunden voll punkten konnte. Zabel wurde Vierter und fuhr nur knapp am Podium vorbei. Bei den Mädchen sicherte sich Schechinger im Zieldurchlauf Platz zwei. Schick sprintete zu Platz fünf.

Mehrere Ausreißversuche prägten den Rennverlauf der U13 Altersklasse. Auch hier fuhren Jungen und Mädchen zusammen. Radsportlerin Julia Servay behauptete sich in den Wertungsrunden und sicherte sich einige Punkte. Sie gestaltete das Rennen aktiv mit und ließ den Jungen keine Chance zur Flucht. In der Schlussrunde platzierte sich Servay geschickt und siegte in der weiblichen Klasse. Leif Börner fiel nach den Tempoverschärfungen etwas zurück. Am Ende sicherte er sich Rang 16.

In der U15 Altersklasse gingen Justin Bellinger, Richard Kimmich und Yannick Schechinger für den RSC Biberach an den Start. Bellinger und Kimmich machten das Rennen von Beginn an schnell. Beide Fahrer sprinteten in den Wertungsrunden um Punkte. Schechinger, der sich knapp hinter der Spitze befand, stürzte in der zehnten Runde so schwer, das er aufgeben musste. In der vorletzten Runde stürzte auch der in Führung liegende Bellinger und musste das Rennen beenden. „Das schmerzt natürlich doppelt. Sieg nicht eingefahren und dann noch so schlimme Wunden. Den Saisonabschluss hatte ich mir anders vorgestellt“, so Bellinger. Kimmich blieb von den Stürzen weitgehend unberührt und sicherte sich Platz drei.

Einsteiger Raphael Dunz hatte auf dem flachen Kurs eine Runde zu bewältigen. Schon kurz nach dem Start gab es viele Attacken und Dunz fiel zurück. Doch dann setzte er zur Aufholjagd an und wurde am Ende Fünfter.

Bei den Hobbyfahrern bestritt Alexander Israel vom RSC Biberach das Rennen. Schon sehr früh wurde ein hohes Tempo gefahren. Ab der zehnten Runde konnten sich fünf Fahrer mit Israel vom Feld absetzen. Danach verkleinerte sich die Spitzengruppe kontinuierlich bis nur noch vier Fahrer übrig waren. Im Schlussspurt reichte es für Israel zu Rang drei.

 

In Meckenbeuren am 07.10.2018 ging die U11 Altersklasse gemeinsam mit der U13 an den Start. Die ersten vier Runden blieb das Fahrerfeld komplett zusammen. Dann wurde das Tempo verschärft, um erste Punkte in der Wertung zu sammeln. U13 Fahrerin Julia Servay blieb in der Spitzengruppe. Leif Börner (U13) und Timo Zabel (U11) blieben knapp dahinter. Die U11 Fahrerinnen Mia Schechinger und Katja Schick konnten das Tempo nicht halten und fielen in die Verfolgergruppe zurück. In der zweiten Wertung sammelte Servay weiter Punkte und beendete ihr Rennen als bestes Mädchen mit Platz eins. Börner kam als Fünfter über die Ziellinie. Zabel war der beste U11 Fahrer und kletterte auf den obersten Podestplatz. Schechinger siegte bei den Mädchen, knapp gefolgt von Schick auf Rang zwei.

Die U15 Fahrer Richard Kimmich und Christian Klinder sowie Hanna Geiser fuhren mit Vereinskollegen Moritz Bader aus der Jugendklasse 25 Runden. Bader und Kimmich waren von Beginn an in der Spitzengruppe vertreten und dominierten das Renngeschehen. Immer wieder wurden einige Attacken gefahren, um sich eine bessere Position zu sichern. Fleißig sammelten die Biberacher Punkte in den Wertungsrunden. Geiser war in der dicht folgenden Gruppe vertreten und holte sich am Ende den Sieg bei den U15 Mädchen. Kimmich sprintete bei den Jungen zu Platz eins, Klinder landete auf Rang acht. Bader gewann das Rennen der Jugend U17 mit überlegener Punktezahl.

Im Rennen der Einsteiger U9 mussten Eric Ströbele, Leon Schechinger und Stina Börner den Rundkurs einmal bezwingen. Börner siegte als bestes Mädchen. Schechinger kam als Zweiter ins Ziel und Ströbele war knapp dahinter auf Rang drei.

Die Einsteiger U11 Raphael Dunz und Vincent Ströbele durften die Strecke dreimal fahren. Dunz beendete sein Rennen nach einem Sprint mit Platz zwei, Ströbele fuhr auf Rang drei. Noah de Stefani erreichte bei der U13 den zweiten Platz. Sophia Dunz siegte bei den U15 Mädchen.

Bei den Jedermännern ging Alexander Israel für den RSC Biberach an den Start. Hier wurde von Beginn an ein eher gemächliches Tempo gewählt. Nach einigen Attacken und Tempoverschärfungen schrumpfte das Feld jedoch auf eine zwölfköpfige Spitzengruppe. „In der 18 Runde gelang einem Fahrer der Fluchtversuch. Ich nahm sofort die Verfolgung auf“, erklärte Israel, der dann mit der restlichen dreiköpfigen Spitze ins Ziel fuhr. Der Vorsprung auf die Verfolger wurde ausgebaut und Israel gelang es, als Dritter auf dem Podest zu landen.

Bei der C-Klasse der Männer mussten 76 km gefahren werden. Hier wurde schon zu Beginn ein hohes Tempo angestrebt. Andreas Dral musste sich nach einigen Tempoverschärfungen in die erste Verfolgergruppe zurückfallen lassen. In dieser Gruppe wurde bis zum Ende hin auch immer wieder attackiert. Dral fuhr am Ende als Achter über das Ziel.