Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

Konstanz | Wendelsheim | Karlsruhe

Beim 4-Länder-Cup in Konstanz mussten die Schülerfahrer des RSC Biberach gleich mehrere Disziplinen ausfahren. U11-Fahrerin Julia Servay meisterte das Zeitfahren souverän mit einer Zeit von 00:40:91 Minuten. Auch in den folgenden Disziplinen konnte sie vorne mitfahren und sicherte sich im Punkte- und Ausscheidungsfahren jeweils Platz vier und Platz zwei. Somit wurde sie am Ende Gesamt Zweite.

In der Altersklasse U13 wurde Hanna Geiser im Omnium Erste. In den jeweiligen Disziplinen bestimmte sie stets das Tempo und konnte so alles für sich entscheiden. Der Biberacher Mika Simon musste sich mit Vereinskollege Yannick Schechinger gegen die doch starke Konkurrenz behaupten. Am Ende sicherte sich Simon Platz drei und Schechinger Platz vier. Rike Fütterling wurde Gesamt Sechste. Felix Schaffran kämpfte sich beim Zeitfahren der U15 mit 00:38:31 Minuten ins Mittelfeld. Im Ausscheidungsfahren verbesserte er seine Platzierung weiter und kletterte nach dem Punktefahren in der Gesamtwertung auf Platz sieben.

Die Einsteigerinnen Katja Schick und Mia Schechinger hatten drei Runden auf der Strecke zu fahren. Beide Fahrerinnen kämpften sich am Feld vorbei und erreichten das Podest auf zwei (Schechinger) und drei (Schick).

Am nächsten Tag ging es zum 33. Wendelsheimer Märchensee Kriterium. Dort konnte sich Julia Servay in der Altersklasse U11 schon früh mit zwei weiteren Fahrern vom Feld absetzen. Den Vorsprung konnte die Führungsgruppe weiter ausbauen. Beim Zielsprint erreichte Servay als Erste das Ziel und sicherte sich den Tagessieg.

Die weiblichen Klassen U13 und U15 gingen gemeinsam ins Rennen. Es gab getrennte Wertung. Schon vom Start an wurde ein hohes Tempo gefahren. RSC-Fahrerin Hanna Geiser löste sich in der vierten Runde mit einer sechsköpfigen Spitzengruppe. Mehrfach wurde in den Wertungsrunden attackiert, dennoch blieb die Führungsgruppe zusammen. Nach achtzehn gefahrenen Runden belegte Geiser Platz eins in der Altersklasse U13. Vereinskollegin Rike Fütterling kam mit der Verfolgergruppe ins Ziel und belegte Platz fünf. Radsportlerin Jule Fütterling konnte an diesem Tag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und erreichte als Tagessechste das Ziel.

In der männlichen U13 kämpfte Yannick Schechinger entschlossen an der Spitze des Feldes. Ab der Hälfte des Rennens attackierte ein Fahrer und fuhr einen kleinen Vorsprung heraus. „Wir haben noch versucht ihn aufzufahren. Doch leider hat die Zusammenarbeit in der Gruppe nicht funktioniert“, erzählte Schechinger. Im Schlussspurt belegte er Platz vier.
Bei den Einsteigern kämpfte sich Mia Schechinger durch ein großes Fahrerfeld. Auf dem anspruchsvollen Kurs fuhr sie zum Gesamtplatz vier und holte sich in der Kategorie Mädchen-Rennrad den Tagessieg.

Am Tag der Deutschen Einheit startete die Nachwuchsmannschaft des RSC Biberach beim großen Heinz-Vogel-Gedächtnisrennen in Karlsruhe. Die Schülerfahrer Justin Bellinger und Yannick Schechinger bestimmten anfangs das Renngeschehen mit. Auf dem flachen und kurvenreichen Rundkurs wurde häufig attackiert und das Tempo hochgehalten. Bellinger holte in den ersten Wertungsrunden noch einige Punkte, musste sich aber ab der Hälfte des Rennens zurückfallen lassen. „Mir blieb auf einmal die Luft weg, konnte kaum atmen“, sagte der Biberacher. „Ich habe noch versucht, mich so durch das Ziel zu retten, um nicht aus der Wertung zu fallen“, ergänzte er. Mit seinen Wertungspunkten schaffte es Bellinger noch zu Platz zwei. Schechinger blieb in der Spitzengruppe und sicherte sich in der Schlussrunde die letzten Punkte. „Es war schwer nach vorne zu kommen, bin aber glücklich darüber das es in der letzten Runde doch noch zu Platz drei gereicht hat“.

Richard Kimmich startete in der Altersklasse U15 ins Rennen. In den 20 Runden wurde ein hohes Tempo angestrebt, wodurch viele Fahrer zurückgefallen sind. „Einer hat es sogar geschafft wegzufahren. Den haben wir nicht mehr stellen können“, so Kimmich. Der Biberacher blieb bis zum Schluss im Hauptfeld und sprintete am Ende zu Platz sieben.
Die Jugend- und Juniorfahrer starteten gemeinsam ins Rennen. Das temporeiche Rennen wurde mit vielen Ausreisversuchen in den Wertungsrunden gestaltet. Erik Weggenmann setzte sich an der Spitze fest und konnte sich nach einer letzten Attacke leicht absetzten. Dadurch sicherte er sich noch wertvolle Punkte und kam so zu Platz drei. U19 Fahrer Julian Barth punktete anfangs noch, musste aber in den darauffolgenden Runden abreißen lassen. „Ich konnte nicht mehr voll fahren, das Atmen tat richtig weh“, so der Biberacher. Am Ende rettete er sich mit Punkten auf Platz sechs ins Ziel. Lars Weggenmann kam in der U19 ohne Punkte zu Platz sieben.

Bei den Einsteigerinnen Katja Schick und Mia Schechinger ging es auf gleicher Strecke weiter. Beide lösten sich von ihren Kontrahenten und konnten sich so einen Vorsprung erarbeiten. Am Ende ergatterte Schick den ersten Platz und Schechinger den zweiten.
Alexander Israel ging in der Hobbyklasse für den RSC Biberach an den Start. Er gestaltete das Rennen aktiv mit und behauptete sich in den Wertungen. Ein Sturz in der letzten Runde warf Israel zurück. „Ich bin zum Glück gut drum herumgekommen, musste mich aber wieder nach vorne kämpfen“. Im Schlussspurt gelang im knapp der Sieg. (AI)