Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

Volkertshausen und Kehl-Auenheim

Für die Schülermannschaft des RSC Biberach ging es am vergangenen Maifeiertag zur dritten Etappe des Vier Länder Cups nach Volkertshausen. Trotz schwerer Regengüsse sicherten sich die Fahrer einige Podestplätze.


RSC_2015_05_01_4L_Volkertshausen_X001Die U11 Schülerfahrer Justin Bellinger, Tim Schaffran und Yannick Schechinger hatten schon zu Beginn des Rennens einige Schwierigkeiten. „In der zweiten Kurve sind ein paar Fahrer gestürzt, das hat das Feld gleich auseinander gerissen“, sagte Bellinger. Die drei RSC Fahrer waren in den Sturz verwickelt. Rike Fütterling blieb hingegen vom Sturz verschont und setzte sich mit zwei weiteren Fahrern an die Spitze. Bellinger, Schaffran und Schechinger nahmen die Verfolgung auf und erreichten noch in der gleichen Runde die Spitzengruppe. Bellinger erhöhte nochmals das Tempo und löste sich mit Fütterling von der Gruppe. Am Ende kam er als erster durchs Ziel. Fütterling folgte dahinter und belegte in der weiblichen Klasse U11 Rang eins. Für Schaffran endete das Rennen auf Platz drei. Schechinger sicherte sich Rang vier.
Im Rennen der Schülerklasse U13 ging Jule Fütterling für den RSC Biberach an den Start. Nach harten Positionskämpfen und 15 Runden sicherte sie sich bei den Mädchen Rang eins.

 

 

 


RSC_2015_05_01_4L_Volkertshausen_X002Moritz Bader und Henry Fütterling bestritten in der Altersklasse U15 ihr Rennen. Nach der ersten Wertungsrunde gelang es Bader und Fütterling, sich mit drei weiteren Fahrern vom Feld zu lösen. In den Wertungsrunden konnten beide wertvolle Punkte sammeln und erreichten bei der Zieldurchfahrt Rang zwei (Bader) und Rang drei (Fütterling).
In der Jugendklasse U17 ging Julian Barth an den Start. Schon zu Beginn des Rennens bildete er mit zwei Fahrern eine dreiköpfige Spitzengruppe. Bis zum Schluss kämpfte er um den ersten Platz mit. Doch am Ende reichte es zu Platz zwei.

 

 

 

 

 


Am Samstag starteten einige RSC Fahrer bei der Baden Württembergischen Zeitfahrmeisterschaft in Kehl-Auenheim. Auf der relativ flachen Strecke ging Erik Weggenmann als erster auf Zeitenjagd. Die rund zwölf Kilometer bewältigte er in 19:34 Minuten und erreicht in der Altersklasse U15 Rang vier.
Sein Bruder Lars Weggenmann bestritt in der Jugendklasse U17 das Zeitfahren. Mit einer Zeit von 30:42 Minuten sicherte er sich Platz 17.
Isabell Seif und Laura Süßemilch gingen bei den Juniorinnen an den Start. Trotz leichter Erkältung fuhr Seif zum siebten Platz. „Ich bin mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden“, so Seif. Süßemilch kam mit der zweitbesten Zeit ins Ziel: „ Mit 0,44 Sekunden hinter der ersten war es verdammt knapp“! (AI)