Einzelbeitrag Titel

Einzelbeitrag Untertitel/Bildtext/Beschriftung

Leutkirch | 2022

Am 2. Septemberwochenende ging es für die Nachwuchsmannschaft des RSC Biberach zu mehreren Wettbewerben. In Leutkirch siegte Juniorfahrer Richard Kimmich. Timo Zabel wurde Neunter bei den Schülern. Jugendfahrerin Julia Servay wurde Fünfte in Langenhagen.

Im drittletzten Rennen des 4-Länder Schüler Cup mussten die Biberacher Radsportler Timo Zabel und Anton Eichner über bergiges Terrain. Zehn Runden hatten die Sportler rund um die Bergschmiede zu absolvieren. Schon in der ersten Runde gab es zahlreiche Ausreißversuche. Dies hatte zur Folge, dass sich das Feld in mehrere Gruppen aufteile. Zabel rutschte anfangs auch nach hinten, konnte sich aber am Ende der ersten Runde zur achtköpfigen Spritzengruppe vorkämpfen. Eichner setzte sich mit zwei Fahrern in der Verfolgergruppe fest. In der nächsten Runde wurde das Tempo weiter verschärft und Zabel verlor den Anschluss zur Spitze. Der junge Radsportler ließ sich aber nicht entmutigen und kämpfte sich erneut nach vorn. Im späteren Rennverlauf gelang einem Fahrer der Fluchtversuch. Dieser blieb uneinholbar an der Spitze. Zabel fuhr am Ende im Schlussspurt zu Platz neun. Eichner kam mit der Verfolgergruppe ins Ziel und belegte Rang elf. Im Gesamtklassement des 4-Länder Schüler Cup verbesserten sich die Biberacher auf Platz zwei (Zabel) und vier (Eichner).

Das Rennen der Juniorenklasse ging über 20 Runden. Gestartet wurde mit den Amateuren zusammen. Es wurde getrennt gewertet. Richard Kimmich und Christian Klinder vom RSC Biberach starteten in ein sehr schnelles Rennen. Kimmich bestimmte das Tempo maßgeblich mit und versuchte schon recht früh einen Fluchtversuch. „In der zweiten Runde habe ich schon mal getestet, wer von meinen Kontrahenten mitgehen würde. Doch nach der vierten Runde setzten sich zwei Amateure vom Feld ab und ich bin gleich hinterhergefahren „, erzählte Kimmich. Kontinuierlich baute das Dreiergespann ihre Führung aus. Der RSC Fahrer weiter: „Wir haben sehr gut zusammengearbeitet. Im Schlusssprint bin ich dann Zweiter geworden.“ Für den 18-jährigen bedeutete das Platz eins bei den Junioren. Klinder blieb anfangs in Schlagdistanz, musste aber bei den immer aufkommen Tempoverschärfungen reißen lassen. „Es war für mich schwierig nach vorn zu kommen, da oft einige Fahrer Lücken gelassen haben, die ich zufahren musste. Das hat Kraft gekostet“, so Klinder. Am Ende des Rennens wurde er Zwölfter.

Am Sonntag ging es für Jugendfahrerin Julia Servay zur Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren nach Langenhagen. Auf dem anspruchsvollen Kurs legte die junge Radsportlerin eine sehr gute Zeit hin. „Die Erstplatzierte war nur wenige Sekunden entfernt, ein knappes Zeitfahren“, so Servay. Am Ende wurde sie Gesamtfünfte. „Ein tolles Ergebnis, wenn man bedenkt wie eng alle beieinander waren.“

Für die letzten Rennen in dieser Saison eine gute Portion Motivation. Bei den beiden Radkriterien in Wangen und Wendelsheim wollen die Biberacher nochmal alles auf Sieg setzen.

| Bilder: Bernhard Lingenhöle | Bericht: Alexander Israel |

-----__o
---_\ <,
--(_)/(_)